German Rock Project 1991 @ Fairland Studio Bochum

1991 trieb man die Musiker der namhaftesten deutschen Metal Bands zusammen, um den Song „Let Love Conquer The World“ einzuspielen.
Die Musik des Songs stammte aus der Feder von Tom C. Hagen, die Lyrics von Gudrun Laos und Tom C. Hagen.
Der Mix und die Aufnahmen des Chorus erfolgte im Fairland Studio Bochum; produziert von Ulli Pösselt.

Mit dabei waren Mitglieder folgender Bands: Thunderhead, Coracko, Joal, Chroming Rose, Pink Cream 69, Victory, Oona, Heavens Gate, Doro,  Casanova, Gamma Ray, Velvet Viper, Domain, Letter X, Rage, Crossroads, Axel Rudi Pell, U.D.O., Darxon, The Dune, Roland Grapow und ein Mitglied inkognito von Helloween unter dem Namen „The 7th Key“ (Helloween waren damals in einem Rechtsstreit mit ihrer Plattenfirma und zur Untätigkeit verdammt)

Den Song gab es auf Single dreimal, in einer Radio Version, einer überlangen Metal Version mit 18 Gitarren Soli und in einer Akustik Version.

Die Gitarrensoli spielten ein: Peter Szigeti (Coracko), Tommy Newton (Victory), Michael Voss (Casanova), Crossroads, Heavens Gate, Letter X, Axel Rudi Pell, Domain, Mathias Dieth (U.D.O.), Rickie Rieder (Chroming Rose), Steven Keusch, Roland Grapow (+Member 7th Key), Manni (Rage), Pinc Cream 69, Frank Dielewski (Darxon), Thunderhead und Kai Hansen (Gamma Ray).

Neben der Erwähnung unter den „Very Special Thanks“ bin ich übrigens auch im Chorus zu hören – meine erste und einzige CD Veröffentlichung 🙂

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.